Überblick

Was ist die ZertES-Verordnung?

ZertES wurde 2003 eingeführt und ist das wichtigste Bundesgesetz der Schweiz, das Zertifizierungsdienste für elektronische Signaturen regelt. In der Schweiz werden qualifizierte elektronische Signaturen (QES) für alle Transaktionen und Gerichtsanträge gesetzlich anerkannt. Mit QES unterzeichnete Dokumente sind vor Änderungen geschützt, was ihre Authentizität gewährleistet und die Identität des Unterzeichners verifiziert.

Obwohl ZertES eIDAS ähnelt, ist es bei der Geschäftsabwicklung in der Schweiz von entscheidender Bedeutung, eine elektronische Signaturlösung zu verwenden, wie Sign.Plus , das sowohl den ZertES- als auch den eIDAS-Vorschriften entspricht.

ZertES vs. eIDAS

Was ist der Unterschied zwischen ZertES und eIDAS?

Da die Schweiz kein Mitglied der Europäischen Union ist, können ihre Vorschriften für elektronische Signaturen abweichen. Als Alternative zu eIDAS, der Verordnung für elektronische Signaturen in der Europäischen Union, regeln beide Gesetze elektronische Zertifizierungsdienste und definieren die Anforderungen für verschiedene Arten elektronischer Signaturen, einschließlich qualifizierter elektronischer Signaturen (QES).

Da es zwischen der Europäischen Union und der Schweiz keine bilateralen Abkommen über die rechtliche Durchsetzbarkeit elektronischer Signaturen gibt, sind nach Schweizer Recht ausgestellte Zertifikate nicht automatisch eIDAS-konform. Daher ist es für europäische Unternehmen, die in der Schweiz geschäftlich tätig sind, von entscheidender Bedeutung, einen Anbieter elektronischer Signaturen zu wählen, der sowohl die Einhaltung der eIDAS- als auch der ZertES-Vorschriften gewährleistet, um rechtliche Probleme mit der Durchsetzbarkeit Ihrer Signaturen zu vermeiden.

Sign.Plus ist nach EU- und Schweizer Recht rechtsgültig

Die Rechtmäßigkeit elektronischer Signaturen wird in der Europäischen Union durch die eIDAS-Verordnung geregelt. In der Schweiz ist das entsprechende Gesetz das Bundesgesetz über die elektronische Signatur, auch ZertES-Verordnung genannt.

Wenn Sie sich in der Europäischen Union befinden und mehr über die eIDAS-Verordnung erfahren möchten, besuchen Sie diese Seite.

Arten von elektronischen Signaturen

Bedeutung und Arten von elektronischen Signaturen in der Schweiz

Ähnlich wie eIDAS erkennt ZertES drei Arten elektronischer Signaturen an: einfache elektronische Signatur (SES), fortgeschrittene elektronische Signatur (AES) und qualifizierte elektronische Signatur (QES), die jeweils unterschiedliche Stufen der Rechtmäßigkeit und Sicherheit bieten. Sign.Plus bietet alle Stufen der Rechtswirksamkeit aus einer Hand und deckt so Ihre Anforderungen optimal ab.

Basic

SES

Einfache elektronische Signatur
Signatur mit einem Klick bestätigen.
Informelle Vereinbarungen und grundlegende Dokumentunterzeichnung:
  • Servicevertrag
  • Datenschutzrichtlinie
  • Arbeitsvertrag
  • Kauforder
  • Unbefristeter Mietvertrag
Hoch

AES

Fortgeschrittene elektronische Signatur
Einmaliges Passwort.
Geschäftsverträge, Finanztransaktionen:
  • Geheimhaltungsvereinbarung
  • Mietvertrag
  • Urheberrechtsvertrag
  • Partnerschaftsvereinbarungen
  • Persönliche Versicherung
Maximal

QES

Qualifizierte elektronische Signatur
Unterschrift mit zusätzlicher ID.
Rechtliche Vereinbarungen, Verträge, behördliche Dokumente:
  • Prüfbericht
  • Eröffnung eines Bankkontos
  • Verbraucherdarlehensvertrag
  • Verbraucherkreditverträge
  • Befristete Mietverträge

Einfache elektronische Signatur (SES)

Die einfache elektronische Signatur ist ein Basistyp der elektronischen Signatur, der am häufigsten für Dokumente verwendet wird, die keine strengen gesetzlichen Formvorschriften aufweisen und nur ein minimales Haftungsrisiko bergen.

SES eSignatures dienen als digitale Bestätigungen und funktionieren ähnlich wie ein gescanntes Bild einer Unterschrift, das Klicken auf eine Schaltfläche „Ich akzeptiere“ oder das einfache Eintippen Ihres Namens. Beispiele sind: Angebote, interne Dokumente, Bestätigungen usw.

Fortgeschrittene elektronische Signatur (AES)

Die fortgeschrittene elektronische Signatur ist eine spezielle Art der elektronischen Signatur, die bestimmte regulatorische Kriterien erfüllt, um eine verbesserte Authentizität und Sicherheit zu gewährleisten.

AES-E-Signaturen bieten eine umfassendere Überprüfung der Unterzeichner-ID, wodurch die elektronische Signatur eindeutig mit dem Unterzeichner verknüpft wird und die Integrität seiner Unterschrift geschützt wird. Beispiele hierfür sind: Kaufverträge, Mietverträge usw.

Qualifizierte elektronische Signatur (QES)

Eine qualifizierte elektronische Signatur ist die einzige elektronische Signatur mit besonderem Rechtsstatus und gilt als rechtlich gleichwertig mit einer handschriftlichen Unterschrift. Sie stellt den höchsten Standard einer elektronischen Signatur dar, der von Gerichten anerkannt wird.

Diese spezielle Form der elektronischen Signatur muss den Anforderungen für fortgeschrittene elektronische Signaturen entsprechen und zusätzlich von einem Vertrauensdienstanbieter zertifiziert sein. Beispiele hierfür sind : offizielle Dokumente, Subventionsverträge, Arbeitsverträge, Prüfberichte usw.

QES mit Sign.Plus

Qualifizierte eSignaturen mit Sign.Plus

Im Gegensatz zu eIDAS schreibt ZertES in Verbindung mit der QES ausdrücklich einen qualifizierten elektronischen Zeitstempel vor und konzentriert sich in erster Linie auf die Regelung der Pflichten von Anbietern von Zertifizierungsdiensten. Um dem Gesetz zu entsprechen, müssen elektronische Signaturen durch qualifizierte Zertifikate unterstützt werden, die von einem Zertifizierungsdiensteanbieter (CSP) ausgestellt wurden. Ein CSP ist definiert als Anbieter von Vertrauensdiensten, der die Spezifikationen der ZertES-Verordnung erfüllt.

Sign.Plus arbeitet mit Swisscom Trust Services , einem anerkannten CSP, zusammen, um Zertifikate für qualifizierte elektronische Signaturen (QES) auszustellen. Benutzer haben die Möglichkeit, qualifizierte elektronische Signaturen (QES) beim Erstellen von Signaturanforderungen auszuwählen über Sign.Plus . Sie werden zur Identitätsprüfung auf eine Swisscom-Seite weitergeleitet, bevor Sie unterschreiben können über Sign.Plus .

Möchten Sie die Integrität Ihres Dokuments überprüfen? Nutzen Sie dazu den Validator auf der Seite der Bundesbehörden der Schweizerischen Eidgenossenschaft.

So erhalten Sie QES mit Sign.Plus ?

QES erfordert eine Identitätsauthentifizierung, bevor ein digitales Zertifikat ausgestellt wird. Benutzer müssen während des Signaturvorgangs ihre Identität elektronisch bestätigen, wenn sie dazu aufgefordert werden.

1

Bereiten Sie Ihr Dokument vor

Greifen Sie auf Ihr Dashboard zu. Klicken Sie auf „Anmelden“ und folgen Sie den angezeigten Schritten.

Wenn Sie die Phase „Felder hinzufügen“ erreichen, bereiten Sie Ihr Dokument vor, indem Sie die erforderlichen Felder hinzufügen, die Ihr Unterzeichner ausfüllen muss.

2

Wählen Sie QES als eSignatur-Level

Bevor Sie auf „Bestätigen“ klicken, suchen Sie oben rechts auf Ihrer Seite nach der Option „Elektronische Signaturebene“ .

Wählen Sie die qualifizierte Signatur (QES) zur Einhaltung der eIDAS- oder ZertES-Vorschriften.

3

Senden oder unterschreiben Sie Ihr Dokument

Klicken Sie auf Senden .

Unterzeichner, die Ihr Dokument erhalten, werden für weitere Überprüfungsschritte auf die Website unserer Swisscom-Partner weitergeleitet.

Sichern Sie Dokumente während der Unterzeichnung und darüber hinaus

Sign.Plus stellt sicher, dass Sie über alle notwendigen Elemente für eine rechtskonforme elektronische Signatur verfügen, sodass Sie sich nicht mit Drittanbietern oder zusätzlichen Diensten befassen müssen.

Unterzeichne mich online mit einer Signatur

Vertrauensdienstanbieter (TSP)

Wir verwenden Signaturzertifikate, die von anerkannten Trust Service Providern (TSPs) ausgestellt wurden.
Unterschrift online anfordern

Identitätsanbieter (IDP)

Wir bieten eine Reihe von Identifizierungsmethoden an, die von etablierten Identitätsanbietern (IDPs) unterstützt werden.
Unterschrift online anfordern

Regelmäßig aktualisiert

Wir passen uns kontinuierlich den Marktentwicklungen an und stellen sicher, dass wir über alle technischen und rechtlichen Änderungen auf dem Laufenden bleiben.

Häufig gestellte Fragen

Welche Stufen elektronischer Signaturen gibt es?
Pfeil
Die ZertES-Verordnung legt drei Stufen elektronischer Signaturen fest: einfache, fortgeschrittene und qualifizierte. Jede Stufe baut auf den Kriterien der vorhergehenden auf und erhöht dabei Sicherheit und Komplexität.
Was ist ein Zertifizierungsdiensteanbieter (CSP)?
Pfeil
Ein Zertifizierungsdienstleister (CSP) ist eine unabhängige Stelle, die Vertrauensdienste anbietet und regelmäßig von der jeweiligen nationalen Behörde zertifiziert wird. CSPs stellen elektronische Zertifikate für Signaturen aus und stellen sicher, dass die Integrität des Dokuments seit der Unterzeichnung erhalten bleibt. Sie stellen auch Informationen zur Identität des Unterzeichners bereit und garantieren sowohl dem Unterzeichner als auch dem Prüfer die Echtheit der Signatur.
Was ist ein Signatur-Zertifikat?
Pfeil
Das Signaturzertifikat eines zertifizierten Vertrauensdiensteanbieters ist technisch mit dem signierten PDF-Dokument verknüpft und bestätigt die Gültigkeit der Signatur. Es enthält einen Zeitstempel, der den Zeitpunkt der Signatur aufzeichnet, die Integrität des Dokuments sicherstellt und die Identität des Unterzeichners überprüft.

HAFTUNGSAUSSCHLUSS : Die Informationen auf dieser Website dienen ausschließlich allgemeinen Informationszwecken und Sign.Plus kann nicht garantieren, dass alle Informationen auf dieser Website aktuell oder richtig sind. Dies ist keine Rechtsberatung und kein Ersatz für professionelle Rechtsberatung. Wenden Sie sich für Rechtsberatung zu Ihren spezifischen Rechtsfragen an einen zugelassenen Anwalt.

Beginnen Sie jetzt mit dem Signieren

Erstellen Sie ein Konto und beginnen Sie sofort mit dem Signieren von Dokumenten auf verschiedenen Plattformen. Es ist sicher, konform und einfach zu verwenden.